Zu Besuch auf der Burg Stolpen bei Dresden

Burg Stolpen gilt als eines der schönsten Tourismus-Ziele in der Umgebung von Dresden. Vollkommen zu recht. Auch wir machten uns von Schmilka aus auf den Weg zu der Burg, die berühmt wurde, weil hier Gräfin Cosel vor 250 Jahren für 49 Jahre inhaftiert war. Was für ein Schicksal.

Burg Stolpen

Man würde nun denken, dass der Ort Stolpen voll ist mit Gräfin-Cosel-Kitsch. Doch weit gefehlt. Rund um den wunderschönen Marktplatz gibt es zwar das ein oder andere Geschäft. Aber so richtig Lust auf Shopping bekommt man dort nicht. Gern hätten wir ein paar Euro dort gelassen, doch die Verkäuferinnen in der „Badestube“ genauso wie im „handgemacht“ waren derart abweisend, dass man den Eindruck gewinnen konnte, sie hätten keine Lust auf Umsatz. So taten wir ihnen den Gefallen und geben das Geld lieber woanders aus.

Die Burg Stolpen ist Klasse. Über drei Stunden haben wir uns auf der Burg herum getrieben. Und es wurde nie langweilig. Gut – wir saßen davon auch 30 Minuten in einem Image-Film für die Region Sächsisch-Böhmische-Schweiz. Doch der war auch verdammt gut gemacht und hatte inhaltlich viel zu erzählen. Den hätt ich gern zum Einbinden für das Blog hier!

Auf Burg Stolpen

Was gab es noch zu sehen? Eine Folterkammer, bei der es mir eiskalt den Rücken runterlief. Drei begehbare Türme. Etliche Räume mit Informationsvitrinen rund um die Burg. Ein Turm ist selbstverständlich Gräfin Cosel gewidmet. Was garantiert viele viele Touristen magisch anzieht. Aber auch hier: man macht aus meiner Sicht noch viel zu wenig aus dem „Thema Gräfin Cosel“. In dieser Geschichte steckt so viel Emotionalität, so viel Leiden, so viel Intrige, so viel Stärke einer Frau.

Auf Burg Stolpen in einem der Türme

Der Burggeist von Burg Stolpen

Immer wieder begegnet einem auf der Burg Stolpen auch das Thema Basalt. Mir war vorher nicht bewusst, dass der Basalt als Gestein dort „erfunden“ wurde und danach der Name um die Welt ging. Die Burg ist auf einem gewaltigen Basaltfelsen gebaut. Der weltweit tiefste Basaltbrunnen befindet sich in der Burg. Und überall ragen noch die Basaltsäulen heraus. Optisch immer wieder ein neues Highlight.

Basaltsäulen unter der Burg Stolpen

Basaltsäulen in der Burg Stolpen

Essen kann man übrigens auch in passendem Ambiente auf der Burg. Ist zwar „nur“ ein Imbiss und kein Sterne-Restaurant. Aber uns hats vollauf gereicht. Meine Kartoffelsuppe war lecker. Und die beiden Mädels hinter dem Tresen, die im Alter meiner Mama sein müssten, waren super lieb.

Nach den vielen Stunden auf der Burg sind wir noch runter zum schon angesprochenen Marktplatz von Stolpen, um einen Eisbecher zu essen. Das kann man ganz wunderbar im „Goldnen Löwen“. Schmunzeln musste ich, weil wir erst fast 15 Minuten auf unser Eis warten mussten, ich mich dann darüber via Twitter mokierte und sich kurz darauf die super liebe Bedienung beim Kassieren für das lange Warten entschuldigte und uns ein Euro abgezogen wurde deswegen! Fand ich in Ordnung.

Marktplatz Stolpen mit dem Goldnen Löwen

Insgesamt war es ein wunderbarer Tag. Stolpen ist auf jeden Fall einen Ausflug wert. Ich muss mal schauen, ob und wann es dort auch mal ein Mittelalter-Spektakel gibt. Dafür dürfte Burg Stolpen ideal geeignet sein. Ich würd es auch hier, wie schon neulich beim römischen Wagenrennen angemerkt, genial finden, wenn man Studenten engagiert, die mittelalterlich verkleidet auf dem Burggelände für die entsprechende Atmosphäre sorgen. Auch der ein oder andere Marktstand mit handgemachten Produkten würde perfekt passen. Rechnet sich sowas nicht? Auf jeden Fall würde das den Charme einer solch tollen Burg noch weiter abrunden. Und die Studenten wie auch die Besucher hätten garantiert ihren Spaß. Nur so eine Idee…

Mein Sohn fand es genial auf der Burg. Und das ist für mich das Wichtigste. Wir kommen garantiert einmal wieder. Bis zum nächsten Mal.

Mehr Fotos gibt es hier in meiner Flickr-Sammlung von Burg Stolpen:

[Nachtrag:]
Hier der Trailer zum angesprochenen Film, den wir in der Burg gesehen haben. Danke an den Tourismusverband Sächsische Schweiz für den Link! Bestellen kann den Film hier.

3 Gedanken zu „Zu Besuch auf der Burg Stolpen bei Dresden

  1. Pingback: Ein kurzes Hallo aus der Sächsischen Schweiz - SocialNetworkStrategien - Crowdsourcing, Social Networks, Communitys – alles rund um Social Networks, Communitymanagement, Marketing in Socialnetworks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.